Wir haben einen Schatz gefunden

Eingetragen bei: Uncategorized | 0

Bei Aufräumarbeiten hat der Bauhof eine Kiste mit Peddigrohr gefunden.

Daraus lässt sich doch bestimmt etwas herstellen? Aber wie ging das gleich nochmal, das war die Frage?

Zum Glück haben wir einen Experten vor Ort: Edgar Kistler aus Schollach.

Auf Nachfragen erklärte er sich gleich bereit, sein Wissen an uns weiterzugeben und uns bei unserem Tun zu unterstützen.

Zuerst wurden die Böden zugesägt und gebohrt. Anschließend mit Folie beklebt und die senkrechten Halme durchgezogen. Das war anstrengender als es aussah, waren manche Löcher kleiner als die Halme. Den Kranz am Boden zu weben übernahm Edgar.

Nun konnten wir loslegen. Nachdem das Peddigrohr ins Wasser gelegt wurde und weich war begannen wir zu weben. Auch das erwies sich als anstrengend für die Hände und Finger. So konnte es passieren, dass die Halme sich nach hinten bzw. nach vorne „legten“ oder ein Halm abbrach, man sich verwebte und wieder zurück musste. Doch Edgar wusste immer Rat oder hatte einen Trick auf Lager um unsere anfänglichen Missgeschicke zu beseitigen.

Wenn das Rohr zu trocken wurde, lies es sich nicht mehr weben und man musste es zurück ins Wasser legen- was eine erholsame Pause für die Hände und Finger war und wir uns mit einem kleinen Snack stärken konnten.

Zwischendurch mal ein Schwätzen mit Edgar dem Profi. Dieser erzählte uns, dass er einst selbst auf diese Schule gegangen ist und im Werkunterricht bei Herrn Huggle das Weben mit dem Peddigrohr zum ersten Mal gemacht hatte. Da staunten wir nicht schlecht.

Nun wurde wieder weiter gearbeitet.

Nachdem eine Höhe von 14cm- 16cm gewebt war, konnte der Abschluss gemacht werden. Zum Glück übernahm auch das Edgar J

Somit waren alle mit Ausdauer und Freude dabei, wenn auch glücklich, die 14cm geschafft zu haben. Echt klasse!!!

 

Das schönste an diesem Projekt jedoch war:

Die strahlenden und leuchtenden Augen der Kinder, als sie ihren Korb fertig hatten und das schöne Ergebnis nach all den Anstrengungen in Händen hielten.

 

Lieber Edgar,

für deine große Geduld, Ausdauer und Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich bei dir. Und das du dein Wissen an uns weitergegeben hast und uns so manchen Trick verraten hast.

 

Kirsten Ketterer

 

Bilder finden Sie in der Galerie